Manos Arriba

Nach einer längeren Unterrichtsphase konnten wir mal wieder ein kleines Web-Visitenkarten-Projekt machen. Manos Arriba ist eine junge Combo die Latino- und Flamenko-Musik spielen. Am wichtigsten war der Band ein prominent platzierten Player zu haben, mit dem die Besucher ein paar Tracks direkt anspielen konnten.
 
Für den Player haben wir den jPlayer eingebunden. Das ist ein Player der auf die nativen HTML5 Elemente nutzt, allerdings für ältere Browser einen Fallback auf Flash durchführt. Für den in jQuery implementierten Player können einfach eigenen Themes entwickelt werden und die Dokumentation ist übersichtlich und ausführlich. Schade ist nur dass die Entwicklung scheinbar nicht aktiv voran getriben wird. Der letzte commit ist aus dem Dezember 2014.

Die Google-Font "Love Ya Like A Sister" passt als Headline-Font wirklich gut zu der musikalischen Richtung.

Wir wünschen der Band alles Gute und gucken bestimmt beim nächsten Gig rein!

Links:

Umstellung auf Rechnungsversand per E-Mail

  • 12.02.2016
  • Arne Reith
Mail

Ab heute stellen wir unseren Rechnungsversand von bisher postalisch auf zukünftig per Email um. Von verschiedenen Kunden ist uns in der letzen Zeit schon mitgeteilt worden, dass dies von ihnen begrüßt werden würde. Wir hoffen, dass die digitalen...

Mehr...

HTTPS-Everywhere: Die Zukunft ist verschlüsselt

  • 22.01.2016
  • Arne Reith

Der Trend geht zur komplett verschlüsselten Datenübertragung von Webseiten. Viele große Unternehmen, wie Microsoft, Atlassian, Jetbrains und viele weitere liefern schon jetzt nur noch per HTTPS aus. Mit

Mehr...

Raubrittertum 2.0

  • 21.11.2015
Screenshot Index.html

Einer unserer Kunden hatte eine alte Version seines Internetshops aus Legacy-Zwecken am Netz. Die Magento 1.5 Installation lag in dem gleichen Webspace wie die aktuelle Liveinstallation, es gab in dem Shared-Hosting-Tarif des Hosters keine Möglichkeit die...

Mehr...

Manos Arriba!

  • 19.10.2015
  • Arne Reith
Manos Arriba

Manos Arriba ist eine junge Combo die Latino- und Flamenko-Musik spielen. Am wichtigsten war der Band ein prominent platzierten Player zu haben, mit dem die Besucher ein paar Tracks direkt anspielen konnten.

Mehr...